Cerbo Modul 3: Finanzielle Führung durch den Verwaltungsrat; Kontrolle und Steuerung

Cerbo Modul 3: Finanzielle Führung durch den Verwaltungsrat; Kontrolle und Steuerung

Wed Jul 06 06:20:00 CEST 2016

Wie sind Strategie und die finanzielle Führung eines Unternehmens miteinander verknüpft? Wie schafft ein Unternehmen Wert? Was hat der VR im Rahmen seiner Kontrollfunktion zu beachten und wie sieht seine Rolle aus, wenn es um die Finanzplanung geht – insbesondere in KMUs? Diese und viele andere spannende Fragen standen im Zentrum von Modul 3 des Lehrgangs für KMU-Verwaltungsräte.

 

«Was ist eigentlich das Ziel eines Unternehmens; und welche Rolle spielt die Finanz in dieser existenziellen Fragestellung?». So lautet die Frage, anhand welcher Urs Wälchli, Professor für Finanzmanagement, durch das Modul 3 führte. Schwerpunktthema bildete etwa die Fragestellung nach der Wertschöpfung eines Unternehmens, die in engem Zusammenhang mit strategischen Fragestellungen steht. Urs Wälchli, der die Aspekte aus der finanziellen Führung immer wieder in den Zusammenhang mit anderen Unternehmensfunktionen stellte, gab den Teilnehmenden praktische Wegleitungen zur Messung der Unternehmensleistung und damit auch zum Abgleich mit den strategischen Zielen.

 

Die Bedeutung eines Finanzcockpits

Er beleuchtete das Pflichtprogramm für den Verwaltungsrat und schilderte ideale Formen der Zusammenarbeit mit der Geschäftsleitung. Das vorgestellte Finanzcockpit dient auch in KMUs als wichtige Leitlinie für die Arbeit im Verwaltungsrat.

Praxisreferent Kurt Stöckli, Rechtsanwalt und Gründer der auf Konkurs- und Nachlassverfahren spezialisierten Tansliq, zeigte eindrücklich auf, welche Aufgaben und Verantwortungen ein VR hat, wenn das finanzielle Korsett in einem Unternehmen eng wird.

 

Ein Blick in die Zukunft

Ein besonderes Augenmerk legte Urs Wälchli auf die Finanzplanung und die Hilfestellung für die Erarbeitung von Prognosen. In einem weiteren Schritt erläuterte er den Zusammenhang zwischen Wachstum, Investitionen und dem möglichen Spannungsfeld der Ausschüttungspolitik.

Beim Thema Unternehmensbewertung erhielten die Teilnehmenden die Möglichkeit, das bis zu diesem Zeitpunkt vermittelte Wissen ein erstes Mal an zwei Fallstudien zu M&A-Transaktionen richtig zu testen.

 

Steuern und die internationale Dimension

Wichtig für die Arbeit im VR sind auch grundlegende Aspekte der steuerlichen Implikationen von unternehmerischen Handeln. Praxisreferent Roman Leimer, Partner bei PwC, erläuterte anhand von zahlreichen Fragestellungen im Lebenszyklus eines Unternehmens die wichtigsten Punkte, die ein VR zu beachten hat.

Nach der Bearbeitung von zwei Fallstudien tauchte Urs Wälchli mit den Teilnehmenden in die internationale Welt ein und erläuterte anhand von etlichen Beispielen das Risikomanagement im Unternehmen – beispielsweise im Zusammenhang mit Währungsrisiken.

Einer, der die Herausforderungen im internationalen Geschäft aus eigener Erfahrung kennt ist Thomas Binggeli, der mit seinem Elektrobike Stromer die Welt erobern will und dabei schon einen Teil der Wegstrecke gegangen ist. In bemerkenswerter Offenheit schildert er die Chancen und Risiken, die Gefühlslage bei der Kapitalsuche und den Umgang mit dem allgegenwärtigen Risiko, dass nicht immer alle Träume in der gewünschten Zeit realisiert werden können.

Share It!