Cerbo Modul 5: Im Changeprozess erfolgreich sein und richtig kommunizieren

Cerbo Modul 5: Im Changeprozess erfolgreich sein und richtig kommunizieren

Mon Oct 31 07:57:00 CET 2016

Wie bleibt ein Unternehmen agil und sichert damit seine Zukunftschancen? Welche Rolle hat der Verwaltungsrat in diesem wichtigen Thema und wie spannt er mit dem operativen Management zusammen? Wie erkennt der VR, dass sich Menschen in Unternehmen veränderungsresistent verhalten? Wo setzt der VR in der Kommunikation die Hebel an und sorgt für eine möglichst makellose Reputation des Unternehmens? Diese und andere Fragen standen im Zentrum der Module 5 und 6 des Lehrgangs für KMU-Verwaltungsräte.

 

«Während dem Wandel geht die Leistungsfähigkeit eines Unternehmens zurück», sagte Peter Witt, Professor für Technologie- und Innovationsmanagement an der Bergischen Universität Wuppertal gleich zu Beginn des Moduls. Doch dieser Effekt könne gemindert werden, wenn der Verwaltungsrat sich die Zeit nehme, ein gemeinsames Bild der Zukunft zu zeichnen und auch dafür sorge, dass dieses Bild im Unternehmen verankert werde. Wichtig sei, dass der VR eine klare Vorstellung habe, was sich im Unternehmen ändern solle und wie diese Veränderung hinsichtlich Umfang, Tempo, Ausrichtung und Beteiligung der Betroffenen herbeigeführt werden solle. Er erinnerte die Teilnehmenden in Anlehnung an die Erkenntnisse von Nobelpreisträger Daniel Kahneman auch daran, dass die meisten Menschen Entscheide emotional und schnell und aus dem Bauch heraus fällten statt rational, bewusst und im Kopf. Diese Erkenntnis sei für die Gestaltung von Veränderungsprozessen zentral.

 

Ständige Veränderung am Beispiel Gasser Ceramic

Wie sich Unternehmen in einem ständigen Umfeld der Veränderung bewähren können und welche Stolpersteine es dabei gibt, vermittelte Rudolf Gasser, Mitinhaber und Verwaltungsratspräsident der Ziegelei Rapperswil Louis Gasser AG. Das in der Verarbeitung von Tonprodukten schweizweit tätige Unternehmen hat in den letzten Jahren zahlreiche Übernahmen getätigt, den Generationenwechsel vollzogen, Managementwechsel vorgenommen und gleichzeitig einen Solarziegel entwickelt. Die Teilnehmenden des Lehrgangs erarbeiteten an diesem Fall Lösungsansätze, die von Rudolf Gasser aus seiner Perspektive kommentiert wurden.

 

Wie wichtig Agilität in einem Unternehmen ist, zeigte Innovationsspezialist Pierre-Yves Caboussat eindrücklich. In einem kurzen Workshop reflektierten die Teilnehmenden die Innovationsarchitektur in ihren eigenen Unternehmen und bewerteten, ob Struktur, Prozesse und Methoden, Mitarbeitende und die Kommunikation richtig aufeinander abgestimmt sind.

 

Der Fall der Berner Young Boys und die Learnings aus VR-Perspektive

Die Analyse des Fa