Learnings aus dem «Silicon Valley», Karrierekolumne (Swiss Engineering), September 2017

Learnings aus dem «Silicon Valley», Karrierekolumne (Swiss Engineering), September 2017

Wed Sep 27 11:13:12 CEST 2017

Im Silicon Valley (oder korrekter: in der Bay Area) sind die erfolgreichsten Unternehmen unserer Zeit angesiedelt, und von dort kommen auch viele bahnbrechende Innovationen. Vier Faktoren machen den Erfolg der Region aus:

  1. ungewöhnlich viele Talente/Visionäre/Gründer, gefördert von Universitäten wie Stanford oder Singularity;
  2. eine hohe Dichte an Investoren und somit Kapital;
  3. innovative Technologien; und
  4. eine inspirierende Kultur. Der grösste Unterschied zur Schweiz liegt in der Kultur.

 

Wo können wir von den Erfolgsfaktoren der Bay Area lernen? Drei Ansätze: Ein erfolgreicher Jungunternehmer muss die bessere Idee haben als andere und diese schneller und günstiger auf den Markt bringen. Jeder in der Bay Area ist zu 100 % überzeugt, dass er diese Idee hatte – und versucht mit aller Kraft, die Welt auf seine Seite zu bringen.

 

Oftmals stellen Jungunternehmer ihre Idee 80 bis 100 Mal vor, bevor sie den ersten Investor finden. Das Gute an den Pitches und Feedbacks: mit jeder Runde wird die Idee klarer, die Kommunikation besser. Doch trotz aller Begeisterung für die Idee rät ein Investor: «Investieren Sie nicht Ihr eigenes Geld, denn dadurch steigt Ihre Risikoaversion.»

 

Ein erfolgreicher Jungunternehmer teilt seine Idee mit jedem, den er kennt, frei nach dem Motto: «Jeder Gedanke wird besser, wenn man ihn anderen erzählt und ihre Inputs aufnimmt.» Die räumliche Enge der Bay Area und die hohe Dichte an Start-ups und Investoren unterstützen den Austausch. Jeder hält Platz frei in der Agenda für spontane Treffen mit dem bekannten Investor, dem erfolgreichen Unternehmer oder auch dem Besucher aus der Schweiz. Zum Netzwerkgedanken passt auch der Rat von Investoren: «Arbeiten Sie im Team, nie allein, nur dann haben Sie Erfolg.»